Sportpartner Abfahrt

Schulthess

muota1
Alle Infos zur WM Muota 2018
 

Aktuell

button

 
Folge dem Ressort Abfahrt auf Facebook!
Aktualisiert:
20 April, 2018 12:37

 

 

 

 

uptrend

KSV

cool

Logo

 

 


 

 

 

 


Aktuelle Rennen:
-Int. Selektionsrennen WM-Muota 28.+29. April
-Titlis-River-Race 12.+13. Mai

1

WM-Tippspiel zugunsten der Nationalmannschaften Wildwasserabfahrt

"Jeder Paddelschlag zählt" für eine optimale Vorbereitung

Den Nationalmannschaften Elite/U23 und Junioren des Ressorts Abfahrt fehlen im laufenden Jahr noch ca. 12'000.- Fr. um eine seriöse und optimale Vorbereitung (Kaderzusammenzüge, Trainingslager, Selektionsrennen, etc) auf die WM auf der Muota (SUI) und die Junioren-/U23-EM in Skopje (Mazedonien) durchführen zu können.Da wir diese Kosten nicht auf die Wettkämpfer abwälzen möchten und damit die Athleten sich optimal vorbereiten können, versuchen wir jetzt weitere Einnahmequellen zu erschliessen. Falls du unsere erfolgreichen Wettkämpfer und Wettkämpferinnen bei ihrer WM-/EM-Vorbereitung unterstützen möchtest, bestehen folgende Möglichkeiten

Link zur Webseite

Direkt zum Tippspiel

button
FLYER TIPPSPIEL


INT. SELEKTIONSRENNEN MUOTA 28.+29. APRIL

Infos (deutsch)
Infos (English)
Online-Anmeldung (Passwort: kanu/kanu)

Aktuelle Infos (Stand 20. April)
Der Stand der Anmeldungen kann jederzeit eingesehen werden:


TITLIS-RIVER-RACE 12.+13. MAI 2018

Infos

Online-Anmeldung (Passwort: kanu/kanu)

Int. Fuldarennen Sprint (SA)

Schweizer Team erfolgreich in die Saison gestartet!

Im hessischen Fulda (D) findet jeweils der internationale Auftakt zur Kanusaison 2018 statt. Für das Schweizer Team war dies bereits ein erster Test im Hinblick auf die Heim-WM im Mai auf der Muota.
Der Start mit dem Sprintrennen am Samstag ist geglückt. Das Schweizer Team holt sich drei Siege im Sprint. Eine eindrückliche Leistung zeigte die Solothurnerin Melanie Mathys. Obwohl sie bereits nach dem ersten Lauf in Führung lag, konnte sie sich im zweiten Lauf noch einmal steigern und siegte klar vor der Deutschen Sabine Füsser; die Bruggerin Sabine Eichenberger schaffte es als Dritte auch noch auf das Podest.
Weitere Siege holten sich die Nidwaldner Jugendfahrer Cornel Bretscher im Kajak, Jonah Müller im Kanadier-Einer der Junioren und Sabine Eichenberger im Kanadier Einer der Damen.
Bei den Herren war der Solothurner Nico Meier mit dem zehnten Rang der Bestklassierte. Schade war, dass er im zweiten Lauf im stark besetzten Feld noch drei Plätze verlor. Die Abstände waren aber denkbar knapp; nur gerade acht Hundertstelssekunden trennten Nico Meier vom achten Rang. Dazu kam, dass einige Nationen, wie beispielsweise das belgische Team, direkt aus den Landesmeisterschaften nach Fulda anreisten und im Trainingsaufbau bereits viel weiter sind, als das Schweizer Team.

Int. Kanurennen in Fulda (D)

Schweizer Team auch im klassischen Rennen erfolgreich.

Nach den sehr guten Resultaten beim int. Kanurennen im hessischen Fulda im Sprintrennen vom Samstag konnte sich das Schweizer Team unter der Leitung der Solothurner Junioren-/U23-Nationaltrainerin Kristin Amstutz auch am Sonntag im klassischen Rennen durchsetzen. Bei den Damen gab es gar einen Schweizer Doppelsieg zu feiern. Melanie Mathys konnte sich gegen die deutschen, belgische und holländische Konkurrenz behaupten und stand nach dem gestrigen Sprintsieg erneut zuoberst auf dem Podest. Ihre härteste Konkurrentin kam aber aus dem eigenen Land. Nur gerade etwas mehr als eine Sekunde trennte die Solothurnerin nach 14min Fahrzeit im Ziel von ihrer Brugger Teamkollegin Sabine Eichenberger. Der Abstand der beiden Schweizerinnen auf die drittplatzierte Belgierin betrug dann bereits über 30 Sekunden. Damit zeigten die beiden Schweizerinnen bereits ein erstes Ausrufezeichen im Hinblick auf die Heim-Weltmeisterschaften auf der Muota Ende Mai.
Seinen Sieg von gestern konnte auch der Nidwaldner Cornel Bretscher bei den Jugendfahrern wiederholen. Ihm gelang eine tolle Fahrt auf der anspruchsvollen Strecke und er konnte den Zweitplatzierten mit mehr als 30 Sekunden distanzieren.
Der Teamleader der Schweizer Herren, Nico Meier, konnte sich im klassischen Rennen noch einmal steigern und erreichte mit dem achten Schlussrang ein erfreuliches Resultat und kann sich jetzt gezielt auf die Weltmeisterschaften auf der Muota vorbereiten. Nach seiner schweren Streptokkoken-Infektion die ihn lange ausser Gefecht gesetzt hat, konnte er rechtzeitig den Anschluss wieder schaffen.
Weitere Siege holten sich Jonah Müller (Junioren) und Sabine Eichenberger (Kanadier Damen), allerdings war in diesen Kategorien das Teilnehmerfeld eher dünn besetzt.

 

1

Paddeltechnik Lernunterlagen
von Diethelm, Gasser, Stössel, Eichenberger
(Ideal zum Ausdrucken auf A3 und Aushängen im Bootshaus)
Paddeltechnik 1
Paddeltechnik 2 Paddeltechnik 3 Paddeltechnik 4